United Anarchists

                 Freies Deutschland!!!

 

 

 

 

 

United Anarchists  American/English:click me!

 United Anarchists Deutsch:Bitte anklicken!

Impressum: Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, Karl-Haarmann-Str. 75, 44536 Lünen, BR-Deutschland,  politisch Verfolgter in der nur angeblich rechtsstaatlichen und nur angeblich demokratischen BRD.  EMAIL: winfried-sobottka@sexualaufklaerung.at     Tel: 0049   231 986 27 20 (int.)    Twitter:http://twitter.com/freegermany  Kontakt: Bitte Anklicken! Twoday.net: http://winfriedsobottka.twoday.net/  

  WordPress: http://utahbeach.wordpress.com 

  und, natürlich:  www.freegermany.de

Gegenseitige erfüllende Liebe erwünscht?

Probleme in der Liebe?

Bitte anklicken!

07. September 2009, 6.30 Uhr

Ich halte es für wahrscheinlich, dass die Staatsschutz Polizei Dortmund oder eine andere Polizeitruppe wiederum einen rechtswidrigen Angriff auf mich verüben könnte. Den SS-Satanisten steht das Wasser bis zum Hals.

Hier geht es zur Beschreibung des rechtswidrigen Angriffes vom 04.12. 2007, auch zur Beschreibung der unglaublichen Lügen der Polizei, die sie erst Wochen später erhob, die aber zu einem Anklagepunkt im Strafverfahren wurden und in dem vorgesehen Gerichtstermin von einem halben Dutzend Polizisten bezeugt werden sollten, während Zeugen, deren Aussagen die Glaubwürdigkeit der Anschuldigungen stark in Zweifel gezogen hätten, NICHT GEHÖRT WERDEN SOLLTEN: Die Ärzte in der LWL-Klinik, denen die Polizisten bereits bei meiner Einlieferung erzählt hatten, was sich abgespielt haben sollte. Dabei sollen sie einen Mordversuch an einer Polizistin verschwiegen haben?

Hier geht zu einer Übersicht über diese und ähnliche Beiträge:

Bitte anklicken!

In Wahrheit war ich schwer misshandelt worden, als ich friedlich auf dem Boden lag:

 

Im Entlassungsbericht der LWL-Klinik wurde nur eine der beiden Verletzungen erwähnt, die untere. Aber es wurde darauf hingewiesen, dass die Untersuchung meines Blutes einen extrem hohen CK-Wert ergab, ebenfalls einen sehr hohen Leukozytenwert:

http://freegermany.de/lwl-klinik/endgueltiger-entlassungsbericht-vom-08-01-2008.html

Das war kein Wunder: Mir war, als ich lag, durch einen extrem starken Fußtritt mit einem Kampfschuh so fest auf den Oberram getreten worden, dass Muskelfasern rissen. Siehe Bild oben, aufgenommen am 06.12. 2007 nach der Entlassung.

Die Ärzte in der Klink hatten auch die Verletzung am Oberarm gesehen, für die Blutabnahme hatte ich mich "oben frei" machen müssen. Aber sie sahen daran vorbvei und erwähnten sie nicht im Entlassunsgbericht. Mir war nicht klar gewesen, dass Muskelfasern gerissen waren, viel zu spät wurde mir das klar.

Ich werde mich von den perversen Dreckschweinen kein zweites Mal so behandeln lassen und mir anschließend noch mit schmutzigsten Lügen einen Strick drehen lassen.

Garantiert nicht.

Winfried Sobottka

 

 

 

07. September 2009:

Neues von dirty Roswitha:

http://sexualaufklaerung.at/k/rmp/roswitha-mueller-piepenkoetter-06-september-2009-02-45-p-m.mht

 

28. August 2009, Neuigkeiten weiterhin unter http://anarchistenboulevard.wordpress.com

Hier die Kopien dreier Googleseiten #1 betr. Roswitha Müller Piepenkötter (ich habe mindestens 20 verschiedene):

17.08. 2009 12.46 Uhr:

 

http://sexualaufklaerung.at/k/rmp170820090046pm.mht

 

17.08. 2009 15.09 Uhr:

 

http://sexualaufklaerung.at/k/rmp170820090309pm.mht

 

28.08. 2009 02.14 Uhr, bitte nach Aufruf das Bild ganz links in der Bilderleiste anklicken:

http://sexualaufklaerung.at/k/rmp280820090214am.mht

 

 

 

 

23. August 2009, Neuigkeiten derzeit jeweils unter:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com

Die Piratenpartei wird nun eine gewisse Rolle spielen:

http://www.freegermany.de/piratenpartei/overview.html

 

17.August 2009, 23.00 Uhr

gleich neue Veröffentlichungen unter:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com

 

15. August 2009, 23.19 Uhr

Offener Brief an Österreichs Justizministerin geschrieben, der fast den ganzen auf ihrer Google-Seite 1 unter NEWS eingetragen war, aktuell als Eintrag zu einem Artikel unter SCOOP.AT ebenfalls auf deren Google-Seite 1 steht. Aus den beiden Kopien können die Links wie von normalen Google-Seiten aufgerufen werden, zurück nach hierher jeweils mit der ZURÜCK-TASTE Ihres Browsers:

http://sexualaufklaerung.at/oesterreich/juan-carlos-bresofsky-chmelir/claudia-bandion-ortner-google-suche-15-august-2009--02-31-a-m.mht

http://sexualaufklaerung.at/oesterreich/juan-carlos-bresofsky-chmelir/claudia-bandion-ortner-google-suche-15-august-2009--23-10-p-m.mht

15. August 2009, 00.25 Uhr

Ein weiterer offener Brief an Frau Bresofsky-Chmelir und Juan Carlos Bresofsky-Chmelir. Unsere großartigen Hacker haben den Kampf für ihn fortgesetzt!

Bitte anklicken!

 

 

12. August 2009, 22.52 Uhr:

Nun vorab bisher gesicherte Kommentarseiten des gelöschten Threads "Konzept des friedlichen Widerstandes...":

http://sexualaufklaerung.at/onlinezeitung24/konzept-des-friedlichen-widerstandes-kommentare-seite-01.mht

http://sexualaufklaerung.at/onlinezeitung24/konzept-des-friedlichen-widerstandes-kommentare-seite-02.mht

http://sexualaufklaerung.at/onlinezeitung24/konzept-des-friedlichen-widerstandes-kommentare-seite-03.mht

http://sexualaufklaerung.at/onlinezeitung24/konzept-des-friedlichen-widerstandes-kommentare-seite-04.mht

http://sexualaufklaerung.at/onlinezeitung24/konzept-des-friedlichen-widerstandes-kommentare-seite-05.mht

12. August 2009, 22.10 Uhr:

Meine Internetverbindung war heute Abend solange tot, dass ich irgendwann von einem Internet-Café aus schrieb. Nun haben unsere Super-Hackerinnen und -Hacker das Problem offenbar gelöst, aber ich weiß nicht, wie lange es hält. Darum vorab schon einmal die Kopie des Beitrages zum friedlichen Widerstand, gelöscht im Original in der Onlinezeitung24:

http://sexualaufklaerung.at/onlinezeitung24/konzept-friedlicher-widerstand-teil-onlinezeitung-24-de.mht

Tägliche neue politische Meldungen und Kommentare:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com

Ich konnte die Serie über die Grundlagen und Mittel des friedlichen Widerstandes in der Onlinezeitung24 eröffnen:

http://www.onlinezeitung24.de/article/2099

Allerdings hat die onlinezeitung24 den Beitrag wieder gelöscht, mit einer Begründung, die das Ganze eindeutig als Zensur erkennen lässt. Für die Löschung hat sie bereits Beifall von Schriebern der SS-Satanisten erhalten, die mich zugleich auch noch diffamierten.

Ich habe alles kopiert, werde es bald ins Netz stellen und im Anarchistenboulevard Stellung dazu nehmen. Meine letzten Handlungen in der onlinezeitung24 waren zwei Kommentare: Zwar ist der Beitragsinhalt gelöscht, aber der leere Thread steht nach wie vor und ist mit Kommentaren versehen. Vorab kann man sich also über den Aufruf des Links oben kundig machen.

Messages to my Sisters and Brothers of United Anarchists in American/English:

http://anarchy.freegermany.de

In cases of having problems to access that page I will use instead:

http://anarchy.sexualaufklaerung.at

 

Achtung: Da es mit der Erreichbarkeit von http://anarchy.freegermany.de meinerseits des öfteren Probleme gibt, hier auch noch eine Ausweichadresse:

http://anarchy.sexualaufklaerung.at

 

****************************************************************************************

Hier geht es zu den zuletzt hier entfernten Inhalten:  Bitte anklicken!

08. August 2009, 15.29 Uhr

Ich habe mein Foto hier entfernt. Es entspricht nicht meiner emotionalen Lage. Es entspricht auch nicht meiner aktuellen Einstellung, Besucher hier mit "Sehr geehrte..." anzureden. Zu meinen Herzensschwestern und - brüdern schreibe ich im englischen freegermany.de-Blog. Hier habe ich derzeit nichts mehr zu sagen. Es wäre Perlen vor die Säue geworfen.

Was die Admin im Text des Kommentares (Bild unten) gelöscht hat, war übrigens gewesen: "verblödete Tunten und Schwuchteln, die auch noch in ekelerregender Weise selbstgefällig sind."

 

Top-Tipp für eigene HP - Symbol bitte anklicken!

Linkliste

www.cdu-propaganda.blog.de

http://juliehamburg.wordpress.com/

http://www.anarchismus.de/

http://verlorenegeneration.de/

http://wwwut.wordpress.com/

United Anarchists bereit, den Mann Juan Carlos Bresofsky-Chmelir im Kampf um sein Recht zu unterstützen:

Bitte anklicken!